Themen

Seiten

September 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

41. Deutsche Gehörlosen Meisterschaft in Frankfurt

By admin | Juli 17, 2018

Damen
Vom 23. – 24.03.2018 fanden die Deutschen Volleyball-Meisterschaften statt. Dieses Jahr waren sie in Frankfurt/Main. Mit einem neuen Zusammenstellung aus „alten“ und jungen Spielerinnen nahmen wir teil. Eine Spielerin aus Dresden, Melanie Stech, verstärkte unser Team undunterstützte uns bei der Jagd nach Punkten.

Beim ersten Spiel am ersten Spieltag gegen GSV Zwickau spielten wir anfänglich hochmotiviert. Nach und nach verließ uns unsere Motivation und wir konnten die starken Zwickauer nicht bezwingen. Wir unterlagen mit 0:3.
Im zweiten Spiel mussten wir uns gegen die Mädels vom GTSV Essen beweisen. Auch hier legten wir uns zu Beginn ins Zeug. Jedoch reichte unser Kampf nicht aus und wir mussten uns mit 0:3 geschlagen geben.
Am zweiten Wettkampftag kämpften wir uns noch einmal in den Spielen und konnten aber keine Siege gegen die Gegner vom Vortag, GSV Zwickau und GTSV Essen, verzeichnen. Wir verloren beide Spiele 0:3.
Alles in allem waren wir mit unserer Leistung zufrieden und werden mit unserem neuen Team hart trainieren um in der Zukunft hoffentlich Erfolge verzeichnen zu können.

 

Herren
Am 24./25. März fand die 41. Deutsche Gehörlosen Meisterschaft in Frankfurt statt und GTSV Frankfurt übernahm die Ausrichtung.
Dieses Jahr nahmen eine hohe Anzahl an Teilnehmern mit:

GSv Düsseldorf, GTSV Frankfurt, GSV Herford, GSV Zwickau, Dresdner GSV/GSV Chemnitz, GSV Leipzig, GSV Zwickau, GSV München/GSV Straubing und Berliner GSV.

Durch die Hohe Anzahl der Teilnehmer wurde das Spielmodus in zwei Gruppen ausgeführt!

Am Freitag Abend erfuhren wir, dass uns eine harte Gruppe zugelost wurde. Aber dennoch waren wir optimistisch. Unser Ziel war Titelverteidigung! Unsere Gegner waren GSV München/GSV Straubing, GSV Herford und GSV Zwickau in der Gruppe B.

Am Samstag startete um 10 Uhr die 41. Deutsche Gehörlose Meisterschaft. Der erste Gegner war der Neuling GSV München/GSV Straubing. Anfangs waren wir noch etwas unsicher, aber dennoch waren wir hellwach und hochkonzentriert. Es gab viele gute Aufschläge und die Mittelblocker holten viele Blockpunkte. Auf der Position Libero musste Florian Schön für den leider Verletzte Fabian ersetzen und sammelt seine ersten Spielpraxis. Deswegen war es in der Abwehr etwas unsicher. Trotzdem ging der erste Satz an uns mit 25:15. Im zweiten Satz hielten die Münchner/Straubinger gegen unseren Angriff und es ging mit 25:17 zu Ende.

Im dritten Satz war die Abwehr besser eingespielt und konnte sogar mit 25:7 für uns entscheiden.

Das zweite Spiel mussten wir gegen GSV Herford antreten. Da starteten wir sehr gut und haben die Selbstsicherheit und hohe Konzentration vom ersten Spiel mitgenommen. Wir gewannen den ersten Satz mit 25:8. Im zweiten Satz wollten wir einige Taktik ändern. Die Außenposition übernahmen David Neubert und Sebastian Kalies. Die Mittelblocker waren Stefan und Tino Götting und Thomas Arndt. Diagonal spielten Maik Fischer und Stephan Rhinow. Libero spielte Florian Schön. Da merkte man wieder die Unsicherheit. Aber am Ende holten wir den Satz mit 25:22 für uns. Der dritte endete mit 27:25 für uns.

Somit haben wir zwei Siege in der Tasche und wollten unbedingt den Gruppensieg gegen Zwickau holen.

Am Sonntag um 9Uhr ging der Startschuss los gegen die gut auftretende Mannschaft aus Zwickau.

Es ging spannend los. Wir waren sehr wach und konzentriert. Und wollten so wenig Fehler machen wie möglich. Und das klappte im ersten Satz sehr gut und haben mit 25:21 gewonnen. Aber dann haben die Zwickauer den Kopf geschüttelt, um wach zu werden. Wir hielten gut dagegen, aber leider ging der Satz mit 15:25 an die Zwickauer. Unsere Konzentration ließen langsam nach und wir machten unnötige Fehler in den letzten zwei Sätzen. Wir verlor den dritten Satz mit 15:25 und den vierten mit 14:25.

Da wir Gruppenzweite wurden, mussten wir gegen den anderen Gruppenzweite von der Gruppe A um Platz 3 spielen. Der Gegner hieß Dresdner GSV/GSV Chemnitz

Hier fiel der Start auch nicht so einfach, weil die Dresdner auch gute Angriffe machen konnten. Aber unsere Mittelblöcker haben sehr gut aufgepasst und wir haben viele Blockpunkte geholt. Die Fehlern konnten wir auch von Dresdner/ Chemnitzer gut ausnutzen und siegten am Ende mit 25:15. Im Satz zwei mit 25:19 und im letzten Satz von dieser Meisterschaft holten wir den Sieg mit 25:14.

BGSV begnügte mit Platz 3 und wir fuhren mit Zufriedenheit, Erfolg und Spaß wieder zurück in die Hauptstadt.

Am 3. November findet die Pokalmeisterschaft in Zwickau statt und BGSV möchte gern erneut wieder angreifen!!

Topics: News | No Comments »

TERMINE

By admin | Dezember 5, 2017

Alle Termine für 2018

 

Hier ist ein Jahresbericht 2017.

Topics: News | No Comments »

LUST AUF VOLLEYBALL ?

By andrea | Dezember 5, 2017

Zum Vergrößernkleiner Plakat Lust auf Volleyball

 

 

 

 

 

 

Read the rest of this entry »

Topics: News | No Comments »

35.Deutsche Gehörlosen – Pokal – Volleyballmeisterschaften am 18.November 2017 in Herford

By andrea | Dezember 5, 2017

Berliner GSV wurde wieder Pokalmeister!

Berliner GSV schaffte im Jahr 2017 zum ersten Mal ein Double. Im März
wurden wir deutscher Meister und jetzt Pokalmeister. YEAH!!!!

Am 18. November übernahm GSV Herford die Ausrichtung für die
Pokalmeisterschaft.
Es nahmen GTSV Essen, GSV Düsseldorf, GTSV Frankfurt, GSV
Herford und Berliner GSV teil.
Die Organisation lief reibungslos und der Spielmodus war jeder gegen
jeden!

Die Berliner waren pünktlich in der Halle anwesend und traten das 1.
Spiel gegen die jungen Essener an.
Wir starteten hellwach und konzentriert auf dem Feld. Gute druckvolle
Aufschläge und die Mittelblocker holten viele Blockpunkte.
Die Berliner Jungs gewannen den ersten Satz mit 25-17. Im zweiten
Satz waren die Essener wacher und stärker, trotzdem haben wir einen
knappen Sieg mit 25-23 geholt.

Der Spielertrainer sagte vor dem Spiel „Wir sind ein Team und spielen
einfach Volleyball“.

2. Spiel gegen den GSV Herford spielte Stefan Zielke zum ersten mal
als Zuspieler. Durch die Pässe vom Zuspieler auf 4+3+2 waren die
Angreifer zufrieden. Berlin gewann sicher mit 2:0 gegen Herford.
Auch der Mittelangreifer Thomas Arndt durfte auf dem Feld stehen und
holte Spielpraxis.

Im Nächsten Spiel schlugen der BGSV Frankfurt mit 2:0. Trotzdem
haben wir dieses Spiel nicht so gut gespielt, wir waren einfach zu
unkonzentriert und haben unnötige Fehler gemacht.

Das durften wir uns im Spiel nicht erlauben und mussten gegen die
erfahrenen Düsseldorfer besser spielen. Die Berliner starteten mit
Sascha Lehmann und Tino Götting als Aussenangreifer, in der Mitte
spielten David Neubert und Sebastian Kalies, Diagonal Stefan und Maik
als Zuspieler, natürlich auch mit Liberomann Fabian Bressel. Im
1. Satz führte Düsseldorf knapp und gewann verdient auch diesen Satz.
Im zweiten Satz haben die Berliner die Taktik geändert, wurden wacher
und kämpften um jeden Ball. Der Liberomann Fabian wurde immer
stärker in der Abwehr und somit siegten wir im zweiten Satz. Im dritten
Satz spielten wir genauso wie im 2. Satz. Am Ende siegten wir Berliner
GSV verdient mit 15:09.

BGSV wurden zum zweiten Mal deutscher gehörlosen Pokalmeister.
Nächstes Jahr findet vom 24.-25. März die Deutsche Meisterschaft in
Frankfurt und am 3. November die Pokalmeisterschaft in Zwickau statt.

Auf jeden Fall werden wir wieder dabei sein und um den nächsten
Double kämpfen. Na dann auf Berlin!!!!

 

 

 

 

 

 

Topics: News | No Comments »

Deutsche Gehörlosen-Beachvolleyball-Meisterschaften in Duisburg am 10.06.17

By andrea | August 14, 2017

Am 10.06.2017 fanden in Duisburg 20. Deutsche Gehörlosen-Beachvolleyball-Meisterschaften der Junioren, Damen, Herren und Senioren, in Verbindung des 40. Jubiläum der Volleyballsparte statt.

22 Teams, davon 7 Damen-Teams, 7 Herren-Teams, 4 Jugend-Teams und 4 Senioren-Teams, sind frisch und munter in Duisburg angereist und nahmen bei strahlendem blauen Himmel und Sonnenschein daran teil.

5 Spieler/Innen vom Berliner GSV (Stephan Rhinow, Maik Fischer, Tino Götting, Lina Lange und Cathleen Stettnisch) waren am auch Start.

Zu Beginn des Turniers wurden Gruppenspiele innerhalb der 4 Gruppen durchgeführt. In jeder Gruppe kämpften 3 bzw. 4 Teams. Die ersten beiden Teams einer Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, die Gruppendritte und vierte spielten schließlich um Platz 5-8.

Die Damen-Teams wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. In einer „schwierigen“ Dreiergruppe bekämpften die Teams Lina Lange mit Inga Ragutt (GTSV Essen), die Geschwister Nelly und Peggy Steinbach (beide GSV Zwickau) sowie Cathleen Stettnisch mit Katrice Wega-Teubou (GSV München), um weiter zu kommen.
Das Geschwister-Team gewann gegen Lina Lange / Inga Ragutt mit 2:1, auch gegen das Team Cathleen Stettnisch / Katrice Wega-Teubou konnten sie einen klaren Sieg mit 2:0 verbuchen und wurden Gruppenerster.
Im letzten Gruppenspiel mussten sich Lina Lange und Inga Ragutt geschlagen geben und zwei Sätze an Cathleen Stettnisch und Katrice Wega-Teubou abgeben.
Im Halbfinale standen Cathleen Stettnisch und Katrice Wega-Teubou gegen Doris Bednarek und Jana Kapralow (beide GTSV Essen) und gewann ganz knapp mit 2:1.
Im Finale standen sie erneut gegen das erfahrene Geschwister-Team. Es wurde hart erkämpft und die Chancen blieben erfolglos, Cathleen und Katrice Wega-Teubou mussten sich geschlagen geben und verlieren 0:2. Beide Teams gingen zufrieden und glücklich vom Feld.
Lina Lange und Inga Ragutt holten einen Sieg mit 2:0 gegen die junge, dynamische Potsdamerinnen (Berendt/Stenzel) und belegten einen guten 5. Platz.

Auch bei den Herren wurden 2 Gruppenspiele durchgeführt. In der Vierergruppe kämpften das Team Stephan Rhinow und Tibero Vezer (GTSV Frankfurt) um den Einzug ins Halbfinale, was ihnen jedoch nicht gelang. Das Team erreichte am Ende einen guten 5. Platz.
In der Dreiergruppe hatte das starke Team Maik Fischer und Tino Götting jede Chance und Lücken genutzt, Gruppenerster zu werden und erreichte somit das Halbfinale.
Dort verpasste Maik Fischer und Tino Götting den Einzug ins Finale und verlieren gegen das junge Team Templin/Franz (GSV Düsseldorf/GSV Zwickau) ganz knapp mit 1:2. Jedoch gewinnen sie im Spiel um 3. Platz souverän gegen das Team Martino Widmann und Oliver Hupka (beide GTSV Essen) mit 2:1.

Alle Spiele verliefen reibungslos und die Stimmung war verlockend, ein großes Dankeschön für die Austragung geht an die Organisatoren (Katharina Pape und Maik Fischer) für die tolle Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Topics: News | No Comments »

40. Deutsche Gehörlosen Volleyballmeisterschaft in Berlin

By admin | März 28, 2017

Die Berliner Gehörlosen Volleyballmannschaft richtete die deutsche Meisterschaft am 25. + 26.03.2017 in der Sporthalle OSZ Gastgewerbe in der Hansastraße aus.

3 Damenmannschaften: GSV Zwickau, GTSV Essen und Berliner GSV und 4 Herrenmannschaf-ten: GSV Düsseldorf, Berliner GSV, GTSV Frankfurt und GSV Zwickau traten bei der 40. Deutschen Meisterschaft gegeneinander an.

Die Männer aus Berlin mussten im ersten Spiel gegen den Titelverteidiger GSV Zwickau antreten und gewannen mit 3:1.

Auch gegen Frankfurt wurde mit 3:0 gewonnen. Im entscheidenden Spiel Berlin gegen Düsseldorf wurde tatkräftig um den Titel gekämpft. Die Zuschauer wurden mit einem schnellen und spannen-den Volleyballspiel bestens unterhalten. Der Sieg ging an die Hauptstädter, obwohl wirklich jeder Satz knapp umkämpft war.

Die Berliner Gehörlosenmannschaft hat seit 2010 schon insgesamt 4 Titel geholt.

Die Berliner Frauenmannschaft kämpfte und hielt gut mit. Doch bedauerlicherweise konnten sie keine Siege gegen Zwickau und Essen verzeichnen und verloren beide Spiele mit 0:3.

Ein Dank geht an Ronny Linke, der als Schiedsrichter für alle Männer-Spiele gepfiffen hat.

Für Ronny Linke war es sicher ungewohnt zu sehen, dass auf dem Spielfeld nur gebärdet wurde, statt sich gegenseitig anzuschreien.

Topics: News | No Comments »

Information zur 40. Deutsche Meisterschaften Volleyball in Berlin am 25./26. März 2017  

By andrea | März 22, 2017

Wir, die Volleyballabteilung der Berliner GSV, freuen uns, mit und für Euch in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaften im Volleyball ausrichten zu dürfen. Die Spiele finden am Samstag und Sonntag den 25./26. März 2017 in der Doppelsporthalle des OSZ Gastgewerbe in der Hansastr. 153 in Berlin statt. Zuschauer, Volleyballfans und Interessierte sind herzlich willkommen die Deutsche Meisterschaft zu verfolgen.

Der Berliner GSV als ausrichtender Verein hofft, dass unser Herrenteam um den Titel „Deutscher Meister“ mitspielt. Nach 2 Jahren konnten wir kein Team stellen, besteht die Chance, dass unsere Damen ebenso an der Meisterschaft teilnehmen können.

Denn die letzte Meisterschaft bei Damen war im April 2013. In den vergangenen 3 Jahren ist mangels Beteiligung der Damenmannschaften ausgefallen, so hoffen wir das diese Meisterschaft im kommenden Jahr in Berlin wieder stattfinden wird.

Also auf nach Berlin!

Bis bald, wir freuen uns auf Euch!

 

Zeitplan und Ablauf:

Samstag am 25.03.
08:30 Uhr Einlass in die Sporthalle
09:15 Uhr Begrüßung der Sparte Volleyball und Berliner GSV
09:30 Uhr Einspielen vor dem Spielbeginn
10:00 Uhr Spielbeginn der Herren und Damen
bis 17:00 Uhr Herren- und Damenspiele

18:00 Uhr  Ende

Sonntag am 26.03.
08:00 Uhr Einlass in die Sporthalle
08:30 Uhr Einspielen vor dem Spielbeginn
09:00 Uhr Spielbeginn der Herren und Damen
bis 15:00 Uhr Herren- und Damenspiele

Nach den Spielen erfolgt die Siegerehrung „Deutscher Meister“.

16:00 Uhr Ende

 

Topics: News | No Comments »

Erste DVCL – Teilnahme der Berliner Bären

By admin | Februar 11, 2017

Erste DVCL – Teilnahme der Berliner Bären

April 2016, Vize Deutsche Meister in Hamburg. Mit dem fantastischen Erfolg konnten wir die DVCL (= Dead Volleyball Champions League) teilnehmen. Weiteres wurden im Herbst in Frankfurt zum ersten Mal „Pokalsieger“. Schon lang wollten wir die DVCL teilnehmen. Nun wollten wir mit dem europäischen Volleyball-Vereinen den besonderen Niveau vergleichen.

Der Tag, am 23.11. war unser Abflug  von Berlin nach Rimini und wir sind freundlichen empfangen wurden. Auch das große Maskottchen der DVCL war zu empfangen. Die Unterkunft in Rimini war für die komplette DVCL Saison nur für DVCL-SpielerInnen belegt. Man hatte jeden Tag den SportlerInnen, rund um die Uhr gesehen, so dass die Unterhaltung und Spaß immer vorhanden war.

 

Vorrundenspiel 1: Berliner GSV – KU Surgut (0:3)

Schon am Donnerstag, den 24.11. hatten wir einen Brocken gegen die russische Mannschaft, KU Surgut. Vom ersten Blick her, weil wir nicht wussten wer diese Mannschaft war, machten wir die Augen so weit auf, dass alle Spieler(!) deutlich über 1,90m groß waren. Schon beim Warm-Up schauten die Berliner GSV begeistert zu wie stark und effektiv schnell die Bälle schmetterten. Unser Ziel gegen Surgut war, dass wir alle Sätze über 15 Punkten holen wollten. Von Beginn an griffen die Russen voll an, so dass wir nur mit viel Arbeit kämpfen mussten. Den Sieg an den russischen Team, die nahezu fehlerfrei gespielt hatten, haben sie wirklich verdient. Und wir freuten uns auf das nächste Spiel gegen Kiew.

 

Vorrundenspiel 2: Berliner GSV : VK Kiew (1:3)

Nach dem Spiel gegen Surgut wartete nun der nächste Brocken, Kiew. Eine durchaus überragende Mannschaft bestehend aus kompletten Nationalspielern von Ukraine. Auch die Mannschaft zeigte uns Respekt. Anfangs mit druckvollen Aufschlägen konnten wir den ersten Satz richtig dranhalten. Wir haben deutlich besser gespielt als gegen Surgut. Im zweiten Satz waren wir so gut drauf, dass wir den ersten DVCL-Satzpunkt holten. Im dritten Satz wachten aber die Kiew-Team auf und schlugen den dritten Satz locker. In den vierten Satz konnten wir wieder mithalten und waren so knapp dran, aber wir haben mit Stolz und voller Freude aufgrund den einen Satzgewinn. Die Nationalmannschaft „Ukraine“ schlugen Jahrzehntelang die deutsche Mannschaft durchgehend 3:0. Wir, Berliner, hatten es geschafft. Die Ukrainer waren erstaunt über unseren Kampfspiel und Siegeswille.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorrundenspiel 3: Berliner GSV – T.C. Amaya Belediyesi (0:3)

Nun zum nächsten Tag trafen wir mit schweren Beinen gegen den türkischen Team, in denen meist Spieler, die bereits frisch Europa- Weltmeister geworden sind, recht stark waren, an. Wir hatten aufgrund der geringen Erfahrung der internationalen Spiele auch gegen diese Mannschaft verloren.

 

Platzierungsspiele (Platz 5 – 8): Berliner GSV – GTSV Essen (1:3)

Ja, nun gab es tatsächlich ein deutschen Duell. Für die Essener war es auch erstmalig ein deutsches Duell, denn sie nahmen schon bereits 2 mal einer DVCL teil. das bedeutet, sie haben erfahrender als wir. Die Essener hatten letztes Jahr in Brügge den 3. Platz gemacht. Aber auch sie waren zu den anderen Spielen (gegen Novobrowsk und Brescia) überfordert. Einen Satz könnten wir wenigsten gewinnen, aber danach war es auch vorbei. Uns fehlten einfach die Kraft und Siegeswille. Für die Essener ist den Revanche gegen uns nun gelungen, da sie zweimal gegen uns klar 3:0 verloren hatten.

 

Platzierungsspiele (Platz um 7): Berliner GSV – KSKD Brügge (0:3)

Nun zum Spiel um Platz 7 gegen Brügge. Nach 4 hart umkämpften Spielen, musste das Sieg her. Überraschend spielten die Belgier besser als wir, obwohl wir klar besser waren. Wir fingen unkonzentriert an und wachten langsam, dafür war es dann zu spät. Die Niederlage mussten wir verdient annehmen und akzeptieren.

 

Fazit zum DVCL

Nun insgesamt zum DVCL war es für uns eine tolle Erfahrung wert. Wir sahen die anderen Team, und nicht nur die deutschen Meisterschaften, die man jährlich die gleichen Team trifft, und freuten uns natürlich teilnehmen zu dürfen. Die Organisation lief reibungslos und sind freundlich empfangen wurden. Auch am Ende der Spiele fand abends eine Veranstaltung, mit Ehrungen und laute Musik, statt. Insgesamt fanden wir die DVCL toll. Für das Jahr 2017 wurde noch kein Ausrichter gefunden. Aber erstmal ist unser Ziel 2017, im Heimspiel wieder seit langem deutscher Meister zu werden!

Topics: News | No Comments »

Vorbericht zur Deaf Volleyball Champions League Europe in Rimini/Italien vom 23.-27. November 2016

By andrea | Januar 15, 2017

Unser Herrenteam hat dieses Jahr den 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft belegt und ist somit für die DVCL (Deaf Volleyball Champions League Europe) in Europa qualifiziert.
Das motivierte Herrenteam wird sich der Herausforderung stellen und bei der 3. DVCL Europe in Rimini Italien vom 23.-27.11.2016 zum ersten Mal teilnehmen. Bei der DVCL nehmen insgesamt 8 Herren- und 6 Frauenteams teil, darunter 2 deutsche Herrenteams GTSV Essen und wir Berliner GSV. Wir werden mit insgesamt 9 Spielern zur DVCL anreisen. Ausgelost sind wir in der schweren Gruppe B. Mit großer Motivation freuen wir uns auf die internationalen Spiele und werden die ersten Erfahrungen sammeln und unser Bestes geben.

Offizielle Teilnahme DVCL:

Men :

Group A
GS ENS Latina / Italy
GTSV Essen/ Germany
KSKD Brügge / Belgium
NCVSM Nowosibirsk / Russia

Group B
VK Kiev / Ukraine
KU Surgut / Russia
Berliner GSV / Germany
Amasra Lokman Hekim Deaf Sport Club /Turkey

Woman:

Group A
ASS. L. Brescia/ Italy
ASLS Torcy / France
VK Kiev Region / Ukraine

Group B
VK Kiev/ Ukraine
WKSN SWIT Wroclaw/ Polska
Kaluga / Russia

 

Mehr Infos auf Facebook über DVCL

Topics: News | No Comments »

8. Hauptstadt-Volleyball-Mixedturnier

By andrea | Januar 15, 2017

Am Samstag, den 05. November 2016 veranstalteten wir die Abteilung Volleyball zum achten Mal unser „Hauptstadt-Volleyball-Mixedturnier“, an dem auch in diesem Jahr die Vereine aus Brandenburg, Chemnitz, Rostock, Halle und Dresden teilgenommen haben. Der Einlass in die Halle war für alle Mannschaften um 9 Uhr. Sechs Mannschaften hatten sich für das Hauptstadtturnier gemeldet. Eine Schülermannschaft aus Potsdam kam unangemeldet zum Turnier. Wir waren überrascht und konnten Potsdam nicht Hause schicken. Also mussten wir für 7 statt 6 Mannschaften den Spielplan ändern. Das Turnier begann ca. 10 Uhr nach einer kurzen Begrüßung und Auslosung der Mannschaften. Die Mannschaftskapitäne losten ihre Mannschaften den Gruppen zu und dann ging es los. So wurde in der Gruppe dann auf zwei Feldern, in zwei Gruppen in der Vorrunde jeder gegen jeden gespielt. In der Zwischenrunde trafen sich jeweils die Drittplatzierten mit den Viertplatzierten der Gruppen sowie die Zweitplatzierten mit den Erstplatzierten der Gruppen aufeinander. In der Endrunde spielten dann jeweils die Sieger und Verlierer der Zwischenrunde um die Platzierungen. In Gruppe A trafen Potsdam, Rostock, Halle und unsere Mannschaft Berlin aufeinander. Hier konnte sich die Mannschaft von GSBV Halle leistungsmäßig durchsetzen, gefolgt von uns Berliner GSV. Die Spieler von GSV Rostock gelangten auf Platz 3 in der Gruppe, gefolgt von HGSV Potsdam. In Gruppe B standen sich Brandenburg, Dresden und Chemnitz gegenüber. Dabei konnte sich die Dresdner GSV in den Spielen als stärkste Mannschaft durchsetzen. Gruppenzweiter wurde GSV Brandenburg und GSV Chemnitz gelangte auf Platz 3 in der Gruppe. Nach Bekanntgabe der ersten Ergebnisse folgten im Anschluss die Zwischenrunde und die Platzierungsspiele. Die jeweils 3./4. Platzierten aus der Vorrunde spielten die Plätze 5 bis 7 aus. Dabei erreichten GSV Rostock den 7. Platz, HGSV Potsdam den 6. Platz und GSV Chemnitz den 5. Platz. Im Halbfinale ließen beide Mannschaften nichts anbrennen und gewannen knapp jeweils gegen den Gruppenzweiten. Im kleinen Finale trafen dann die beiden knappen Verlierer aufeinander: unsere Mannschaft Berliner GSV und GSV Brandenburg. Es waren zwei gleichstarke Gegner. Unsere Mannschaft Berliner GSV war ganz nah, aber dann versagten die Nerven. Nach einem ausgeglichenen Spiel siegte mit 2:0 Sätzen der GSV Brandenburg den 3. Platz im Turnier. Dann das große Finale: GSBV Halle und Dresdner GSV. Auch hier war klar, dass sich zwei starke Teams gegenüber standen. GSBV Halle konnte mit 5 Spieler gegen Dresden gut mithalten, musste sich aber am Ende mit 2:0 geschlagen geben und belegte den 2. Platz. Den Turniersieg holten sich verdient die Dresdner GSV. Herzlichen Glückwunsch!

hauptstadtturnier_siegerehrung-2016Die Siegerehrung fand im Anschluss in der Sporthalle statt. Alle Mannschaften erhielten kleine Preise und eine Urkunde.

Die Volleyballabteilung bedankt sich für die reibungslosen Ablauf des Turniers, beim Catering für die gute Versorgung und bei allen teil-nehmenden Mannschaften mit viel Spaß für ein spielschönes Turnier. Vielen Dank auch an alle Helfer, die sich um das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer kümmerten.

hauptstadtturnier-2016

Platzierung

20161105_181357

1. Platz Dresdner GSV

20161105_181206

2. Platz GSBV Halle

3. Platz GSV Brandenburg

3. Platz GSV Brandenburg

4. Platz Berliner GSV

4. Platz Berliner GSV

5. Platz GSV Chemnitz

5. Platz GSV Chemnitz

6. Platz HGSV Potsdam

6. Platz HGSV Potsdam

7. Platz GSV Rostock

7. Platz GSV Rostock

Read the rest of this entry »

Topics: News | No Comments »