Themen

Seiten

August 2017
M D M D F S S
« Mrz   Dez »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

« | Main | »

Deutsche Gehörlosen-Beachvolleyball-Meisterschaften in Duisburg am 10.06.17

By andrea | August 14, 2017

Am 10.06.2017 fanden in Duisburg 20. Deutsche Gehörlosen-Beachvolleyball-Meisterschaften der Junioren, Damen, Herren und Senioren, in Verbindung des 40. Jubiläum der Volleyballsparte statt.

22 Teams, davon 7 Damen-Teams, 7 Herren-Teams, 4 Jugend-Teams und 4 Senioren-Teams, sind frisch und munter in Duisburg angereist und nahmen bei strahlendem blauen Himmel und Sonnenschein daran teil.

5 Spieler/Innen vom Berliner GSV (Stephan Rhinow, Maik Fischer, Tino Götting, Lina Lange und Cathleen Stettnisch) waren am auch Start.

Zu Beginn des Turniers wurden Gruppenspiele innerhalb der 4 Gruppen durchgeführt. In jeder Gruppe kämpften 3 bzw. 4 Teams. Die ersten beiden Teams einer Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, die Gruppendritte und vierte spielten schließlich um Platz 5-8.

Die Damen-Teams wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. In einer „schwierigen“ Dreiergruppe bekämpften die Teams Lina Lange mit Inga Ragutt (GTSV Essen), die Geschwister Nelly und Peggy Steinbach (beide GSV Zwickau) sowie Cathleen Stettnisch mit Katrice Wega-Teubou (GSV München), um weiter zu kommen.
Das Geschwister-Team gewann gegen Lina Lange / Inga Ragutt mit 2:1, auch gegen das Team Cathleen Stettnisch / Katrice Wega-Teubou konnten sie einen klaren Sieg mit 2:0 verbuchen und wurden Gruppenerster.
Im letzten Gruppenspiel mussten sich Lina Lange und Inga Ragutt geschlagen geben und zwei Sätze an Cathleen Stettnisch und Katrice Wega-Teubou abgeben.
Im Halbfinale standen Cathleen Stettnisch und Katrice Wega-Teubou gegen Doris Bednarek und Jana Kapralow (beide GTSV Essen) und gewann ganz knapp mit 2:1.
Im Finale standen sie erneut gegen das erfahrene Geschwister-Team. Es wurde hart erkämpft und die Chancen blieben erfolglos, Cathleen und Katrice Wega-Teubou mussten sich geschlagen geben und verlieren 0:2. Beide Teams gingen zufrieden und glücklich vom Feld.
Lina Lange und Inga Ragutt holten einen Sieg mit 2:0 gegen die junge, dynamische Potsdamerinnen (Berendt/Stenzel) und belegten einen guten 5. Platz.

Auch bei den Herren wurden 2 Gruppenspiele durchgeführt. In der Vierergruppe kämpften das Team Stephan Rhinow und Tibero Vezer (GTSV Frankfurt) um den Einzug ins Halbfinale, was ihnen jedoch nicht gelang. Das Team erreichte am Ende einen guten 5. Platz.
In der Dreiergruppe hatte das starke Team Maik Fischer und Tino Götting jede Chance und Lücken genutzt, Gruppenerster zu werden und erreichte somit das Halbfinale.
Dort verpasste Maik Fischer und Tino Götting den Einzug ins Finale und verlieren gegen das junge Team Templin/Franz (GSV Düsseldorf/GSV Zwickau) ganz knapp mit 1:2. Jedoch gewinnen sie im Spiel um 3. Platz souverän gegen das Team Martino Widmann und Oliver Hupka (beide GTSV Essen) mit 2:1.

Alle Spiele verliefen reibungslos und die Stimmung war verlockend, ein großes Dankeschön für die Austragung geht an die Organisatoren (Katharina Pape und Maik Fischer) für die tolle Veranstaltung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Topics: News | No Comments »

Comments are closed.